HORNER JUDOFRAUEN AUF REGIONALLIGAKURS

Svenja Seelen ist die Leitwlfin

Svenja Seelen - seit nun mehr zwei Jahren ist die dynamische 21 jhrige im Frauenbereich das Aushngeschild des Bremer Judo Verbandes. Erfolgreich beendete sie jngst ihre erste Saison in der 2. Judo-Bundesliga. Gemeinsam mit ihren Clubkameradinnen Michelle Grne, Lydia Wullschlger, Emilie Schtz, Natascha Bast, Alena Cornelius, Anna Jeske und Madita Schdlich vom Judo-Leistungszentrum des TV Eiche Horn startet sie als Gastkmpferin fr das Erfolgsteam des VFL Stade. Eine Kooperationsvereinbarung zwischen den Horner und Stader Judoka, ermglicht den Einsatz der Bremer Kmpferinnen ohne das Einzelstartrecht fr den TV Eiche Horn zu beeintrchtigen. Bis 2007 waren die Horner Judofrauen 17 Jahre ununterbrochen mit einem eigenen Team in der Regionalliga, sowie der 1. und 2. Bundesliga vertreten. " 2007 ging die Erfolgsstory unseres Bundesligateams vorerst zu Ende. ber die Hlfte unserer Kmpferinnen verlieen Bremen nach bestandenem Abitur", erinnert sich Eiche Coach wehmtig an sein Erfolgsteam von einst. Nach sechs Jahren erfolgreicher Aufbauarbeit hat sich inzwischen aus der Jugendarbeit des Leistungszentrums wieder eine schlagkrftige Truppe junger Sportlerinnen herauskristallisiert. Als Leitwlfin fr die 16 und 17 jhrigen Judokmpferinnen fungiert Svenja Seelen. Schon frh bestimmte der Judosport das Leben der heutigen Polizeianwrterin. Neun Jahre ihrer Schulzeit verbrachte sie auf der sportbetonten Schule Ronzelenstrae und des Gymnasium Horn, bevor sie als Sportleistungskurslerin ihre Abiturprfung im Judo ablegte. "Gerade meine Jahre an der Ronzelenstrae haben mich ernorm geprgt. Ohne das leistungssportfreundliche Schulklima und die zustzlichen Trainingseinheiten wre ich mit 15 Jahren wahrscheinlich aus dem Leistungssport ausgestiegen", berichtet Svenja Seelen. Richtig gas geben im Training konnte Svenja nach dem Abitur noch whrend ihres Freiwilligen Sozialen Jahres, dass sie wie nicht anders zu erwarten als Judotrainerin fr den Nachwuchsbereich absolvierte.Penibel achtet Eiche Coach Sven Antonik auf das einhalten der vorgegebenen Trainingseinheiten seiner Sportlerinnen: " Bis zu 10 Stunden Training in der Woche kommen auf die Kmpferinnen whrend der Saisonvorbereitung zu. Ohne ausreichendes Training gibt es ausnahmslos eine Turniereinstze" Mitte November soll nun ein neues Kapitel in der Geschichte des Horner Frauenjudos geschrieben werden. Ergnzt durch einige erfahrenen Horner Veteranen stellt sich das Team des Judoleistungszentrums der Aufstiegsrunde zur Regionalliga. Und wer wei, vielleicht untersttzen in Zukunft Stader Judoka ein Eiche Team in der Bundesliga...